Mitteilungen

Berichte aus NRW

Bericht von der

Mitgliederversammlung am 17.5.2010

Köln, 27.8.2010

Die Bürgeraktion DAS BESSERE MÜLLKONZEPT Nordrhein-Westfalen e.V. hat sich aufgelöst und arbeitet weiter  als
Landesarbeitsgemeischaft Bürgeraktion DAS BESSERE MÜLLKONZEPT NRW

Kontakt: Günter Walter, Monheimer Str. 14, 50737 Köln, Tel.:(0221) 746719; Fax: (0221) 7830937; e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Eintragung in das Vereinsregister wurde inzwischen gelöscht, so dass damit die Bürgeraktion kein eingetragener Verein mehr im Sinne des BGB ist.Das noch vorhandene Vereinsvermögen wird - wie es die Satzung der Bürgeraktion festgelegt - der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) in Bonn erhalten. Das Finanzamt Köln wurde bereits über die Auflösung des Vereins informiert, so dass damit auch die Gemeinnützigkeit aufgegeben wurde. Die letzte Mitgliederversammlung am 17.5.2010 hat zugleich beschlossen, nach der Auflösung und Löschung im Vereinsregister die Bürgeraktion als "Landesarbeitsgemeinschaft Bürgeraktion Das Bessere Müllkonzept NRW" (also nicht mehr in Vereinsform) weiterzuführen. Damit wurde dem Wunsch der noch aktiven Mitglieder Rechnung getragen, dass die Bürgeraktion einige Aktivitäten - wie Zusammenarbeit mit Bürgerinitiativen vor Ort und überörtlichen Umweltverbänden wie BUND und Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), Weitergabe von Informationen zum Thema Müll an Bürgerinitiativen, Umweltverbände und sonstige Multiplikatoren, Abhaltung einer Mitgliederversammlung einmal im Jahr – durchführen kann.

Auch wenn die Landesarbeitsgemeinschaft aufgrund ihrer personellen Ressourcen nur noch auf einer Minimalbasis Arbeit leisten kann, zeigen die tagtäglichen Probleme mit dem Thema Müll (weitere Planung neuer MVAs, Mülltourismus, nicht ausgelastete MVAs, überhöhte Müllgebühren, Stagnation in Sachen Müllvermeidung und stofflichem Recycling), dass die Landesarbeitsgemeinschaft weiterhin benötigt wird und eine koordinierende Stelle für die Bürgerinitiativen in NRW vor Ort dringend notwenig ist.  

Wir bitten Sie / euch uns möglichst bald schriftlich per Briefpost oder per Mail an die e-mail-Anschrift von Günter Walter  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  mitzuteilen, ob Sie / ihr als Mitglied in der neuen Landesarbeitsgemeinschaft übernommen werden möchtet. Eine Beitragserhebung ist nicht vorgesehen. Zugleich bitten wir zur Geschäftserleichterung und auch aus Kostengründen um Mitteilung einer e-Mail-Adresse, sofern vorhanden.


Es grüßen euch die am 17.5.2010 gewählten Sprecher der „Landesarbeitsgemeinschaft Bürgeraktion Das Bessere Müllkonzept NRW“

Wolfgang Kortlang, Uhlandstr.81, 41238 Mönchengladbach, Tel: 02166-80994, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Günter Walter, Monheimer Str. 14, 50737 Köln, Tel: 0221-746719, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rainer Zinkel, Heusgarten 26, 51588 Nümbrecht, Tel/fax: 02293-816070, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



60-Meter-Kamin in Uentrop in drei Teile zerbrochen

11.12.2009 · HAMM Nach dem Einsturz eines 60 Meter hohen Kamins am Kraftwerk Westfalen bleibt der Block C der Anlage bis auf weiteres außer Betrieb. Der aus Metall gefertigte Schornstein der ConTherm-Anlage, in der unter anderem Gelber-Sack-Müll verbrannt wird, war am Donnerstagabend in drei Teile zerbrochen. Das oberste Stück fiel auf einen Transformator, das mittlere Stück schlug in das Dach von Block C ein.

Warum der untere Teil des Kamins gegen 20.30 Uhr abknickte, war am Freitag noch unklar. Ein RWE-Sprecher unterstützte nicht die Anfangsvermutung, dass es nach einer Überhitzung zu einer Verpuffung gekommen sei. "Alles wird in den nächsten Tagen untersucht", sagte er unter anderem auch mit Blick auf die Statik des Blocks C. Zur Schadenshöhe könne man derzeit überhaupt keine Angaben machen.
Polizei und Feuerwehr hatten gleich am Donnerstagabend von mehreren 100000 Euro gesprochen.

Zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs waren 26 Mitarbeiter im Bereich von Block C beschäftigt. In unmittelbarer Nähe der ConTherm-Anlage hätten sich nur ein oder zwei Kräfte befunden, sagt RWE-Power. Verletzt wurde niemand.
Die Feuerwehr rückte mit 15 Fahrzeugen und 58 Einsatzkräften nach Uentrop aus. Sie musste keine Löscharbeiten mehr durchführen. Unter anderem wurde mit einer Wärmekamera nach möglichen Brandnestern gesucht. Gegen 22.30 Uhr war der Einsatz beendet.

Durch das Um- und Abschalten der Anlage habe es für kurze Zeit Spannungsschwankungen im öffentlichen Netz gegeben. Auch war der stillgelegte THTR kurzzeitig spannungslos. Sicherheitstechnisch habe dies keine Relevanz gehabt, sagt RWE. Auswirkungen für die Umwelt seien nach jetzigem Stand auszuschließen.

Der Westfälische Anzeiger im Internet, www.wa-online.de vom 11.12.2009

Quelle: http://www.wa-online.de./hammstart/00_20091211150024_sechsnull_Meter_Kamin_in_Uentrop_in_drei_Teile.html



Jahreshauptversammlung 2009

der Bürgeraktion DAS BESSERE MÜLLKONZEPT Nordrhein-Westfalen e.V.

Das Protokoll können Sie hier als Word-Dokument einsehen

Samstag, 18.04.2009 um 11 Uhr in Köln

im Pfarrheim Christ König, Altonaer Str., 50737 Köln-Longerich
im Kellerraum, Eingang von der Wilhelm-Sollmann-Str./Johannes-Ring-Str.

Tagesordnung zur Jahreshauptversammlung

1. 11.00   Eröffnung und Begrüßung

2. 12.00   Jahresberichte

3. 12.30  HCB-Müll – Australien lässt nicht locker

Ref. Claudia Baitinger

4. 13.00  EBS-MVAs und Blauer Turm, Genehmigungs-
und Verhinderungsstand

Ref.: Claudia Baitinger

5. 14.00  Müllmengen - Abfallwirtschaft - MVA-Überkapazitäten

Unter den Bedingungen der Weltwirtschaftskrise

Ref. Rainer Zinkel

6. 14.30 Der steinige Weg“ zur BUND-Abfallposition

Ref. Claudia Baitinger

7. 15.00 Strahlenschrott – nur aus Indien?

Ref. Claudia Baitinger

8. 15.30  Neuwahlen

9. 16.00  Sonstiges:

9.1) Beitragsfestsetzung für das Jahr 2009 gem. Satzung § 5

9.2) Verschiedenes

 


 

Letzte Jahreshauptversammlung

Samstag, den 17.5.2008 um 10 Uhr

in Duisburg, im Kath. Stadthaus, Wieberplatz/ Niederstraße

mit Jahresbericht, Vorstandswahl und Sachvorträgen zu

Chemie-Großbrand im Kölner Norden, EBR-MVAs Kein Ende des Booms, Energie aus Biomasse, Müllvermeidung, Verpackungsverordnung, Nanomüll und Vorstandswahlen

Das Protokoll können Sie hier einsehen

Weitere Informationen